Doppelstart beim Rennsteig-Staffellauf

Erschienen in Wettkampf | Kommentare deaktiviert für Doppelstart beim Rennsteig-Staffellauf

Gleich auf zwei Etappen war ich beim 10. Rennsteig-Staffellauf unterwegs. Zunächst beförderte ich am späten Vormittag den Staffelstein der “TU Ilmenau Runnners” über 19,8 Kilometer von Allzunah nach Oberhof. Um 17:39 Uhr nahm ich dann an der Wechselstelle Kleiner Inselsberg den Transponder für “Running Gag” entgegen, kletterte damit über den Großen Inselsberg und jagte danach hinab zum 19,5 Kilometer entfernten Wechsel an der Hohen Sonne. Weiterlesen

Teamerfolg beim Castles Relay

Erschienen in Wettkampf | Kommentare deaktiviert für Teamerfolg beim Castles Relay

Am vergangenen Wochenende bin ich zu einem besonderen Lauferlebnis an meinen ehemaligen Studienort Wales zurückgekehrt. Auf Einladung meiner früheren Trainingsgruppe der “Les Croupiers” aus Cardiff ging ich für sie erneut beim “Welsh Castles Relay” (zu dt. Walisische Burgen-Staffel) an den Start. Weiterlesen

Dritter Platz bei Deutscher Hochschulmeisterschaft

Erschienen in Wettkampf | Kommentare deaktiviert für Dritter Platz bei Deutscher Hochschulmeisterschaft

Bei der Internationalen Deutschen Hochschulmeisterschaft habe ich am Samstagabend den dritten Platz über 10.000 Meter erreicht.

Nur fünf der acht gemeldeten Teilnehmer waren an den Start gegangen. Zwei von ihnen ließen gleich nach der ersten Runde abreißen. Der spätere Zweite hatte sich mit einem schnellen ersten Kilometer bereits einen kleinen Vorsprung herausgelaufen. Ich hielt mich zurück und heftete mich an die Fersen des späteren Siegers Philipp Nawrocki aus Aachen. Wir passierten die ersten Runden in einem für mich optimalen Schnitt von 3:08 bis 3:10 pro Kilometer.

Nach mehreren Kilometern im Windschatten übernahm ich bei Kilometer 3 die Initiative und schloss die Lücke zum Führenden, der etwa 20 Meter vor uns gelegenen hatte. Leider konnte ich mich nicht mehr lange in der Spitzengruppe halten, denn bei Kilometer 4 wurden meine Beine plötzlich bleischwer. Auf der folgenden Runde verlor ich ganze 30 Meter auf das Spitzenduo.

Zum Glück hatte ich zu diesem Zeitpunkt bereits 300 Meter Vorsprung auf den Viertplatzierten, den ich auch bis ins Ziel halten konnte. Die 5-Kilometer-Marke passierte ich in noch passablen 15:55 Minuten. Für die zweite Hälfte brauchte ich fast eine Minute mehr.

Die Hochschulmeisterschaft wird wohl für diese Saison mein einziger Ausflug auf die Tartanbahn bleiben. In Vorbereitung auf meinen Herbsthöhepunkt, die Deutsche Hochschulmeisterschaft im 10-Kilometer-Straßenlauf, werde ich nun erstmal wieder an Kraft- und Grundlagenausdauer arbeiten.

Ergebnisse